ASMODUIN – Jens Schumacher

asmoduinKinderbuch

Jens Schumacher

Ueberreuter-Verlag
Gebundene Ausgabe

170 Seiten

Robert „Bob“ Zarkov ist ein Mathe-Ass, pummelig, unsportlich und leider nicht selten der Prügelknabe für seine Mitschüler.  Auf einem Flohmarkt ersteht er eine hässliche Dämonenmaske auf der er eine Inschrift entdeckt. Schnell findet das Mathe-Genie heraus, dass es sich um ein Gleichungssystem handelt. Doch mit der Lösung desselben handelt er sich jede Menge Ärger ein. Wie konnte er auch ahnen, dass Mathematik die Amtssprache in der Hölle ist und er gerade einen Zauberspruch entziffert hat mit dessen Hilfe sich die Höllenbewohner in unsere Welt teleportieren können?
Nun hat er einen Klotz am Bein – präziser gesagt, einen Jungteufel – ehrgeizig in seinem Bestreben, möglichst böse zu sein, verfressen, ungehobelt und dazu noch adelig. Ein Bannspruch zwingt den Teufel, der nur für Bob sichtbar ist, in dessen Nähe zu bleiben. Und so kommt, was kommen muss. Nicht nur Bob selbst, seine Großmutter, Mutter, Cousine und Bekannte müssen unter den Frechheiten und Streichen des höllischen Nachwuchses leiden, auch in der Schule richtet Asmoduin einigen Schaden an.
Um den Teufel wieder loszuwerden, muss Bob sich mit Okkultem und Magischem befassen und sich mit gefährlichen Dingen einlassen. Doch während er fieberhaft nach einer Lösung sucht, zeigt Asmoduin recht wenig Interesse daran, einen Rückweg zu finden. Ihm gefällt es nämlich in der Welt in der es Köstlichkeiten wie Schokolade und Nudeln gibt, sich die Menschen im Fernsehen gegenseitig niedermetzeln und wo er ungestört und ungesehen tun kann, was er will.

Asmoduin ist ein Kinderbuch, wie ich es mir mit 10 Jahren gewünscht hätte. Welches Kind würde sich nicht gerne einmal wie ein kleiner Teufel benehmen? Hier kann man sich für ein paar Stunden tatsächlich so fühlen. Man leidet mit Bob und den anderen Opfern der Streiche aber man lacht auch immer wieder über die urkomischen und super peinlichen Situationen, die Asmoduin herbeiführt. Schadenfreude macht eben Spaß!
Das Buch liest sich fast wie von selbst. Ist man einmal in die Geschichte eingetaucht, will man natürlich immer wissen, was als nächstes passiert. Durch einen weiteren – ziemlich unheimlichen Besucher aus der Hölle – kommt auch noch ein bisschen Grusel und Spannung hinzu und das Ende der Geschichte ist actionreich, spannend und witzig – filmreif sozusagen.

Fazit: Ein Knaller für Kids – kurzweilig, witzig und spannend. Erwachsene, die es (vor-)lesen werden ebenfalls ihren Spaß haben.

Wertung 7 von 10 Punkten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.